Ohne Chef zur Straßenblockade

In Argentinien haben Arbeiter mehr als 300 Betriebe besetzt und die Produktion übernommen.

Advertisements

Der deutschen Wirtschaft steht ein Minuswachstum im Haus

Alles hört irgendwann auf zu wachsen. Palmenblätter, Giraffenhälse, die Haare von Anton Hofreiter, und auch wenn es noch kaum jemand glauben mag: selbst die deutsche Wirtschaft. Die deutsche Wirtschaft wird in den kommenden Jahrzehnten zusammenschrumpeln wie eine alte, faltige Clementine, sagen sämtliche Wirtschaftsexperten voraus. Spätestens ab 2040 steht ein gewaltiges Minuswachstum ins Haus, ist die Ära des Postwachstums Realität.

Schäuble und illegale CDU-Parteispenden: Adenauers Werk, Kohls Beitrag

„Schwarze Kassen aus der Zeit von Flick“: Beiläufig verharmlost Schäuble die Zeit, in der Firmen illegal die Union finanzierten.

Leo Trotzki: Die Feder

Vor 75 Jahren wurde Leo Trotzki ermordet. Die Linke des 21. Jahrhunderts kann viel von der Auseinandersetzung mit seinen Ideen lernen, meint Florian Wilde.

Puerto Rico verpasst den Zahltag

Während alle Welt nach Griechenland und die dortige Schuldenkrise blickt, spielt sich in der Karibik ein ähnliches Drama ab: Puerto Rico ist pleite.

Fidel Castros Rede an die Vereinten Nationen 1979 (Video)

Kuba Infos

Heute, am 26. Juli feiert Kuba den 62. Jahrestag der Attacke auf die Moncada Kaserne, die den Beginn der Revolution einläutete. Als kleinen Beitrag zu diesem wichtigen Feiertag, haben wir eine historische und noch immer sehr aktuelle Rede von Fidel Castro übersetzt:

Felicitaciones a todos los cubanos!

(kubainfos)

Ursprünglichen Post anzeigen

LINKE für Legalisierung von Hausbesetzungen

Die Linke hat sich dafür ausgesprochen, als Reaktion auf steigende Mieten und Wohnungsknappheit Hausbesetzungen zu erlauben. »Nachdem in den letzten Jahrzehnten vor allem die Eigentümer und Spekulanten gestärkt worden sind, ist es an der Zeit, die Fähigkeit der Menschen zur Selbsthilfe zu stärken«, erklärte Parteivorstandsmitglied Marco Höne am Montag in Berlin. »Wo Leerstand herrscht, muss es möglich sein, diesen Wohnraum der reinen Verwertungslogik zu entreißen, um darin zu wohnen.«