Die Truther-Szene und ihre politischen Hintergründe

In diesem Post möchte ich mich der sogenannten Truther-Szene, im Volksmund auch zusammenfassend als Verschwörungstheoretiker bezeichnet, bzw. den einzelnen Seiten und ihren politischen Hintergründen widmen.

1. Infokrieg.tv

Infokrieg.tv bemüht sich seit 2006 als deutscher Ableger der vom US-Amerikaner Alex Jones betriebenen Webseite „Infowars.com“ und gilt inzwischen als beliebteste und berühmteste Truther-Seite,  ihre Anhänger nennen sich oft „Infokrieger“.  Die Seite wird vom Gründer und Student Alexander Benesch betrieben, unter Mitarbeit von Nicolas Hofer, ebenfalls Student.

In Artikeln und ihrem Forum nehmen die Betreiber ganz klar konservative, neoliberale und rechtsoffene Positionen ein, was sich auch in ihrer Unterstützung der „Partei der Vernunft“ zeigt. Auf der Webseite wird, trotz der reviosionistischen Auslegung von 9/11, offen Islamhetze verbreitet und für Medien dieses Bereiches geworben.

Schon lange wirbt Infokrieg für eindeutige Leute wie z.B. den Juristen Karl Albrecht Schachtschneider, der mit Überzeugung Rechtspopulisten, Neonazis  und Islamgegnern wie ProDeutschland zuarbeitet oder den Buchautor Udo Ulfkotte, der wiederholt spekulierte Al Kaida könne zu neuen „Terrormethoden“ greifen.
So wie seit Jahrhunderten die Juden der Brunnenvergiftung beschuldigt wurden oder durch andere Gerüchte, Opfer von Progromen wurden, warnte Ulfkotte für den Sommer 2009 vor Al-Kaida Islamisten, die angeblich überall Waldbrände legen könnten. Infokrieg nimmt hier ganz klar eine scheinhelige Position ein, wo man doch von ihnen etwas anderes erwarten sollte.

Ein weitere aufällige Positionierung „Infokriegs“ ist die strikte Anti-Haltung gegenüber Linken. „Linke“ werden auf der Webseite nicht gern gesehen, egal ob sie im Forum aktiv werden oder Kommentare setzen. Das Alexander Benesch die angebliche weltweite „NWO-Verschwörung“ als sozialistische bezeichnet und auch das er für Bücher wirbt die offen von „kommunistischen Weltverschwörungen“ reden wie z.B. „Weltoktober“ von Thorsten Mann, „Rote Lügen in grünem Gewand“ von  Thorsten Mann oder „Kreide für den Wolf“ von Roland Baader ist meiner Meiung  nach auch eher kritisch zu betrachten. Auch Kritiken an Infokrieg werden grundsätzlich linken „Gutmenschen“ zugeschoben die angeblich Desinformation betreiben würden. Alle die in den Augen der Betreiber keinen linken Gutmenschen sind werden jedoch mit offenen Armen empfangen , egal ob braune Esoteriker, Vertreter der germanischen neuen Medizin vom Antisemiten Ryk Hamer oder Anhängern der „neuen Rechten“.

2. Wahrheiten.org

Die von Rolf Finkbeiner gegründete und betriebene Webseite stellt selbst in der Landschaft der Truther-Szene eine Hochburg der Spekulation dar.  Dazu ist zu sagen das Rolf Finkbeiner bibelfester Christ ist, und so sehen oft auch seine Themen aus. Während er in einem Artikel einen kleinen Sektenführer als vermeintlichen Antichristen zu entlarven versucht, meint er in einem anderen die Evolutionstheorie als volkommene Lüge entlarven zu können, auch meint er an Hand von Bibel-Prophezeiungen den baldigen Weltuntergang ausmachen zu können und wie dieser von statten gehen würde. Unsere Politiker und Wirtschaftsbosse sind nicht korrupt, nein, das wäre zu nahliegend, sie sind natürlich in seinem Weltbild allesamt Satanisten. Was andere in seiner Szene nur tolerieren für das wirbt er stolz, die auf den Antisemiten Ryk Hamer zurück gehende „Germanische Neue Medizin“. Überhaupt scheint er sich einige Positionen vom radikal-rechten Rand entliehen zu haben, die BRD wäre laut ihm kein Staat sondern eine GmbH. Auch Einwanderung und den Islam sieht er als Bedrohung und Teilplan der Weltelite, die Kulturen vernichten und eine Einheitsreligion einführen wolle. Auch er macht wie die meisten seiner Kollegen fleißig Werbung für die „Partei der Vernunft“ und kann linke „Gutmenschen“ auf den Tod nicht leiden, was wohl unter anderem auf seine erzkonservativ-christlichen Überzeugungen zurück zu führen ist. Frei fröhnt er in seinem Blog auch der Homophobie wie es sich für einen aufrechten Christen seiner Meinung nach wohl gehört.

Kommentare zu seinen „Wahrheiten“ sieht Finkbeiner allerdings nicht so gerne, insbesondere wenn sie seinem eigenen Motto „nichts glauben – selbst prüfen!“ folgen: Sie werden dann umgehend gelöscht.

3. Alles Schall und Rauch

Über keine der Hintergründe großen beliebten Truther-Seiten ist wohl so wenig bekannt wie diese 2006 vom schweizer Unternehmer Manfred Petritisch gegründete Webseite. Die Webseite lässt sich politisch schwer zu ordnen da sie zu großen Teilen anonym ist, lange Zeit kannte man den Betreiber auch nur unter seinem Synonym „Freeman“, fest steht jedenfalls das die Webseite keinen wirkliche politische Heimat hat, es werden so wohl linke als auch konservativ-rechte Positionen eingenommen.

Jedoch unterscheiden sie einige Dinge relativ grundlegend von den anderen großen Truther-Webseiten:

  • Der Islam wird eher als Opfer populistischer Politiker gesehen als das man ihn als angebliches Werkzeug verunglimpft
  • Es wird regelmäßig über den Nahostkonflikt berichtet, zwar zeitweise undifferenziert, jedoch ohne antisemtische Positionen ein zu nehmen
  • Es wird eine kritische Haltung gegenüber dem Kapitalismus eingenommen, jedoch nicht in einem linkssozialistischen Sinne

Die Seite meidet es gezielt sich als links oder rechts zu bezeichnen oder grundlegend eine  der beiden Seite zu verdammen, eine Zugehörigkeit zu einem klassischen politischen Lager lässt sich in dem Fall dieser Webseite nicht feststellen.

Zum Schluss…

möchte ich sagen das die erwähnten Internetseiten natürlich kein komplettes Spiegelbild der „Wahrheitsbewegung“ darstellen, jedoch sollte sich mancher Infokrieger sich Gedanken machen ob er weiterhin seine „Informationen“ von Seiten wie „Infokrieg.tv“ oder „Wahrheiten.org“ bezieht. Mitlerweile distanzieren sich sogar große Teile innerhalb der Truther-Bewegung von diesen Seiten, in meinen Augen durchaus begrüßenswert und vernünftig.

———————————————————————————————-

Verwandte Artikel: