Warum ein bedingungsloses Grundeinkommen?


Unter dem „Bedingungslosen Grundeinkommen“ wird allgemein eine monatliche Zahlung des Staates an jeden einzelnen Bürger verstanden. Diese Zahlung reicht aus, um die notwendigsten Grundbedürfnisse zu befriedigen (also Wohnung, Nahrung, Gesundheit etc.) und ist an keine Gegenleistung gebunden. Das bedeutet, dass jeder Bürger dieses Grundeinkommen bekommt – egal ob er arbeitet oder nicht.

Das Hartz 4-Konzept und seine Repressionen sind in Deutschland umstritten. Für viele Leute ist es nicht nachvollziehbar, dass sie selbst nach jahrelanger Erwerbstätigkeit den Ämtern Einsicht in all ihren „relevanten“ Besitz geben müssen und jedes Arbeitangebot, und sei es zu noch so schlechten Bedigungen, annehmen müssen. Denn ansonsten wird gekürzt, im schlimmsten Fall auf Null. Die geringen Leistungen und der hohe Druck eine Stelle zu finden führen mitunter oft zu einem Ausschluss vom gesellschaftlichen Leben. Das bedingungslose Grundeinkommen stellt eine Existenzsicherung für jeden Menschen dar, ohne das dieser sich für dessen Bezug rechtfertigen muss. Die derzeitige, teure Kontrollbürokratie wird gänzlich gestrichen, zu Gunsten eines Einkommens das jeder bekommt, bedingungslos, ob er arbeitet oder nicht. Das BGE gewährt jedem die Chance auf völlige Freiheit der Jobwahl, niedrigbezahlte Arbeitsstellen sind dadurch im Zugzwang attraktiver für die Bürger zu werden, durch bessere Arbeitsbedinungen und Bezahlung.

Die einzigen Argumente gegen das BGE sind bis heute die angebliche schwere finanzielle Realisierbarkeit, die man mit einer gleichzeitigen Umverteilung von oben nach unten (durch z.B. Vermögenssteuer) und dem Wegfall der Kontrollbürokratie jedoch vermutlich leichter erreichen könnte als oft vermutet wird. Außerdem ist der Ober- und Mittelschicht bereits heute ein Steuerfreibetrag zugesichert, der nur durch das BGE ersetzt würde. Ein weiteres Gegenargument ist die Horrorvision vom angeblichen „Hängematten“-Staat in dem keiner mehr arbeiten würde, die meisten Menschen jedoch geben meist an auch nach Einführung des BGE’s weiterarbeiten zu wollen, das eigentliche Problem ist hier bloß das Misstrauen gegenüber „den anderen“, den man den selben Fleiß nicht zutrauen will. Dabei verschließt man gleichzeitig die Augen davor, dass schon seit Jahrzehnten keine Vollbeschäftigung erreicht werden konnte, hauptsächlich verschuldet durch den technologischen Wandel der auch heute immer weiter voranschreitet und Arbeitsplätze wegrationalisiert. So oder so ist also nur eine Frage ob man weiterhin die Reatlität verleugnet und Leute versucht in Arbeit zu zwingen die gar nicht im ausreichende Maße vorhanden ist oder ob man die gesellschaftliche Realität akzeptiert und den Leuten ihre Existenzsicherung ohne Bedingung zugesteht.

Literatur und Links:

Advertisements

One Response to Warum ein bedingungsloses Grundeinkommen?

  1. Wonderwoman says:

    Ich denke das Bedingungslose Grundeinkommen ist eine super Idee. Da dann die Leute endlich mal die Arbeit machen würden, auf die sie Lust haben vorher aber nicht machen konnten, da das Geld ihnen niemals gereicht hätte. Und Leute arbeiten in der Regel sowieso lieber wenn sie es aus freien Stücken heraus machen und nicht unter dem Zwang sind etwas tun zu müssen. 🙂
    Finde deinen Blog sehr interessant und hat ein paar sehr gute Themen drin 🙂 Kannst gerne auch mal bei mir vorbei schauen 🙂 http://lifesgogreen.wordpress.com/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: