Kubas erste Moschee soll 2015 eröffnen


Cuba heute

Ortakoey Die Ortaköy-Moschee in Istanbul: Nach ihrem Vorbild soll in Havanna die erste kubanische Moschee errichtet werden (Quelle: Commons)

Die kubanische Regierung hat Pläne zur Errichtung einer Moschee in Havanna bestätigt. Eine Delegation der „Türkischen Stiftung für religiöse Angelegenheiten“ (TDV) war kürzlich in Havanna zu Gast, um das Vorhaben zu erörtern. Der Islam hat etwa 9.000 Anhänger in Kuba, etwa 0,1 Prozent der Bevölkerung, wobei 3.500 der kubanischen Muslime in Havanna leben. Bisher existiert in dem sozialistischen Land noch kein islamisches Gotteshaus.

Kubas erste Moschee wird eine Fläche von 32.000 Quadratmetern in Anspruch nehmen und Raum für etwa 500 Gläubige bieten. Die Architektur soll sich stark an der Istanbuler Ortaköy-Moschee aus dem 19. Jahrhundert anlehnen. „Wir dachten, dass die Moschee sich perfekt in Havannas Altstadt einpassen wird, mit europäischer Architektur in unmittelbarer Nachbarschaft“, sagte der Vorsitzender der TDV, Yuksel Sezgin. Die meisten kubanischen Muslime kamen über ausländische Studenten aus dem…

Ursprünglichen Post anzeigen 90 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: